Zum Alten Musée Imaginaire
MAGAZIN   LESESAAL   AUSSTELLUNGEN   KINDERECKE
Schriftzug
 
FAQs
Buchladen
Museumsbote
Anschaffungen
Impressum
     
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

Jan Steen

(Leiden 1626-1679 Leiden)
 
Selbstporträt
Biografie
 
"Obwohl das genaue Datum von Steens Geburt noch nicht festgelegt worden ist, zeigen Urkunden der Universität Leiden, daß er sich 1646 im Alter von zwanzig Jahren dort einschreiben ließ. Demnach muß er 1625 oder 1626 geboren sein. Houbraken behauptet, daß er ein Schüler Jan van Goyens (1596-1656) war, und Weyermann stellt fest, daß er nacheinander bei Nicolaes Knüpfer (um 1603-1655) in Utrecht, Adriaen van Ostade in Haarlem und van Goyen in Den Haag lernte.
Im März 1846 wurde Steen eines der ersten Mitglieder der neugegründeten Lukasgilde in Leiden. Im September des folgenden Jahres heiratete er van Goyens Tochter in Den Haag und blieb offensichtlich bis zum Sommer 1654 in der Stadt. Obwohl Steens Vater, ein Getreidehändler und Bauer, für seinen Sohn zwischen 1654 und 1657 in Delft eine Brauerei pachtete, legen keinerlei Beweise nahe, daß der Künstler längere Zeit in der Stadt verbracht hat.
Zwischen September 1653 und April 1654 erscheint er in Leidener Urkunden, und von 1656 bis 1660 lebte er in einem kleinen Haus in Warmond, einige Kilometer von Leiden entfernt.
Steen siedelte 1661 nach Haarlem über, als er in die städtische Gilde eintrat.
1670 zog er nach Leiden, wo er das Haus seines Vaters erbte.
1672 bekam er die Erlaubnis, eine Gaststätte zu eröffnen.
Seit Mai 1669 Witwer, heiratete Steen 1673 Marije Herculens van Egmont.
1671, 1672 und 1673 hatte er das Amt des hoffdman (Obmann) und 1674 das des Dekan der Leidener Gilde inne.
Der Künstler starb Anfang des Jahres 1679."
(Sutton, Peter C.: Von Frans Hals bis Vermeer. Berlin 1984, S.76)
Biografie
Literatur
Werke