Zum Alten Musée Imaginaire
MAGAZIN   LESESAAL   AUSSTELLUNGEN   LERNSTUDIO
Schriftzug
 
FAQs
Buchladen
Museumsbote
Anschaffungen
Impressum
     
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

Max Liebermann

(Berlin 1847 - 1935 Berlin)
 
Selbstporträt
Biografie
 
"Am 20. Juli 1847 in Berlin geboren als Sohn des Fabrikanten Louis Liebermann, erhielt er seine erste künstlerische Ausbildung im Zeichnen ca. 1863 bei C.Steffeck. 1866 trat er in dessen Schüleratelier ein.
1868-72 studierte er an der Kunstschule in Weimar bei dem belgischen Historienmaler F.Pauwels.
1871 unternahm er eine Pfingstreise mit dem Landschaftsmaler Th.Hagen nach Düsseldorf und sah dort im Atelier M.von Munkácsys dessen ,Charpiezupferinnen. Anfang 1872 vollendete Liebermann die Gänserupferinnen. Dessen Erfolg (1874 im Pariser Salon ausgestellt) übertraf Liebermanns kühnste Hoffnungen.
Eine Reise führte nach Paris; es folgten Studien in Holland. 1878-84 war er in München. Ab 1880 führten ihn häufige Sommerreisen in die Niederlande, in künstlerischer Beziehung sein Ideal...
1884 übersiedelte er nach seiner Heirat nach Berlin. 1897 erhielt er den Professorentitel, 1898 wurde er Mitglied der Preußischen Akademie der Künste, 1920-33 ihr Präsident; 1899 Präsident der neugegründeten Berliner Sezession.
Am 7.Mai 1933 trat er aus der Preußischen Akademie der Künste aus. Er starb am 8.Februar 1935 in Berlin."
(Sitt, Martina: Angesichts des Alltäglichen. Köln 1996, S.130f.)
Biografie
Literatur
Werke